Schriftgröße: 

 

Willkommen im Altenzentrum St. Antonius

Bei uns in guten Händen

Wir möchten Sie ganz herzlich im Altenzentrum St. Antonius begrüßen. Das Altenzentrum St. Antonius ist eine von sieben stationären Altenpflegeeinrichtungen der Caritas-Altenhilfe Dortmund GmbH. Das Altenzentrum bietet 100 Bewohnern in den Wohnbereichen und den Mietern der zehn altengerechten Wohnungen ein Zuhause. Darüber hinaus ist es Arbeitsplatz für ca. 100 Mitarbeiter in den unterschiedlichen Abteilungen.

Informationsbroschüre für Bewohner und Angehörige

 

 

110-jähriges Jubiläum des Altenzentrum St. Antonius

Das Altenzentrum St. Antonius feiert in der Zeit vom 13.06.2017 bis zum 20.06.2017 das 110-jährige Bestehen.

 

Über ein Jahrhundert in Bildern – Festwoche zum großen Jubiläum

Als Naherholungsheim für Ordensschwestern wurde das Altenzentrum St. Antonius im Juni 1907 eröffnet. Heute bietet die Einrichtung, als eines von sieben Alten- und Pflegezentren der Caritas-Altenhilfe Dortmund GmbH, Senioren ein gemütliches Zuhause. Die 110-jährige Geschichte des Hauses soll nun mit einer Festwoche gefeiert werden.

Den Auftakt bildet ein Gottesdienst der Bewohner, Angehörigen und Mitarbeiter im Garten der Einrichtung: Am Dienstag, 13. Juni, um 10.00 Uhr führt Caritas- und Gemeindepfarrer Michael Ortwald feierlich in die Festwoche ein.

Weiter geht es am Mittwoch, 14. Juni, mit einer „Besonderen Woche“, in der sich die Bewohner mit einer Reise in die Vergangenheit beschäftigen. Dabei setzen sich die Bewohner mit der Geschichte der Einrichtung und den Ereignissen in ihrer Biografie zu der Zeit auseinander. 

Höhepunkt und Abschluss des Festakts ist am Dienstag, 20. Juni 2017: Am Vormittag um 10.00 Uhr findet zunächst eine Feierstunde mit geladenen Gästen statt. Neben Gästen aus Stadtteil und Kirchengemeinde nehmen Kooperationspartner, Vertreter des Heimbeirates, der Mitarbeitervertretung, die Leitungsgruppe der Einrichtung und Vertreter der Caritas Dortmund am Festakt teil. In festlichem Rahmen wird zudem eine Fotoausstellung eröffnet: Der Dortmunder Fotograf Andreas Oertzen hat über die Jahre Portraits von Bewohnern und Mitarbeitern erstellt, die nun im Rahmen der Festwoche ausgestellt werden. Ein großes öffentliches Sommerfest findet am Nachmittag des 20. Juni ab 15.00 Uhr statt. Die Gäste erwartet ein buntes Unterhaltungsprogramm für Jung und Alt. Die Ruhrkadetten werden einen musikalischen Beitrag leisten, für das leibliche Wohl ist mit Waffeln, Kuchen, Reibeplätzchen und Leckereien vom Grill gesorgt.

110 Jahre ist ein stolzes Alter – auch für eine Einrichtung. „Übernommen wurde das Haus vor 110 Jahren von acht Salzkottener Franziskanerinnen. Von einem Schwesternnaherholungsheim wurde es 1928 zu einem Altenheim der Paderborner Vinzentinerinnen umfunktioniert. Erst 1959 übernahmen Caritas-Schwestern und die St. Urbanus-Gemeinde das Ruder, bevor das Haus 2001 an die Caritas Altenhilfe Dortmund GmbH übergeben wurde. 2002 wurde das alte Gebäude abgerissen und neu aufgebaut“, erläutert Einrichtungsleiter Stephan Schaeper die Historie. „Heute finden hier 100 Senioren in 80 Einzel- und 10 Doppelzimmern ein neues Zuhause.“

B2RUN "wir waren dabei"

23.05.2017: Mitarbeiter nehmen an den Firmenlaufmeisterschaften teil

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Pflege des Altenzentrum St. Antonius zeigen sich sportlich und nahmen zum wiederholten Mal an den Firmenlaufmeisterschaften B2RUN in Dortmund teil. Bei tollem sommerlichen Wetter legten die 22 Läuferinnen und Läufer des Altenzentrum St. Antonius mit über 150 Läufern der Caritas Dortmund und insgesamt über 12000 Teilnehmern die 6,6 Kilomter lange Strecke aus dem Westfalenpark durch den Signal Iduna Park zurück. Vor der sportlichen Leistung stand für unsere Läuferinnen das Gemeinschaftserlebnis und der Spaß an der Veranstaltung. Der gemütliche Ausklang fand im Westfalenpark im Rahmen der After-Run-Party statt.

Toll gemacht und auf ein Neues im nächsten Jahr!!

 

Stellenausschreibung Pflegefachkraft

19.05.2017: Stelle als Pflegefachkraft zu besetzen

Zum nächst möglichen Zeitpunkt ist eine freie Stelle als Pflegefachkraft zu besetzen.

Sollten Sie Interesse haben senden Sie uns bitte über das Onlineformular eine aussagekräftige Bewerbung oder nehmen Sie telefonisch Kontakt mit Herrn Schaeper oder Frau Klein auf.

 

Stellenausschreibung Alltagsbegleiter/in

19.05.2017: Stelle als Alltagsbegleiter/in zu besetzen

Alltagsbegleiter sind Pflegehilfskräfte, die bei Einstellung keine pflegerische Qualifikation benötigen und während der Einarbeitungszeit die grundpflegerischen Tätigkeiten erlernen. Darüber hinaus nehmen sie regelmäßig an Fortbildungsveranstaltungen teil, um erforderliches Wissen zu erlernen.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist eine freie Stelle als Alltagsbegleiter/in zu besetzen. 

Sollten Sie Interesse haben senden Sie uns bitte ein aussagekräftige Bewerbung oder schreiben Sie eine Email über das Kontaktformular, bzw. nehmen Sie telefonisch Kontakt mit Herrn Schaeper oder Frau Klein auf. 

Stellenausschreibung Mitarbeiter in der Hauswirtschaft

19.05.2017: Stelle als Mitarbeiter in der Hauswirtschaft zu besetzen

Zum nächst möglichen Zeitpunkt ist eine freie Stelle als Mitarbeiter in der Hauswirtschaft zu besetzen.

Sollten Sie Interesse haben senden Sie uns bitte ein aussagekräftige Bewerbung oder schreiben Sie eine Email über das Kontaktformular bzw. nehmen Sie telefonisch Kontakt mit Herrn Schaeper oder Frau Volle auf.

Mitarbeiter in der Hauswirtschaft

 

 

Qualitätsprüfung im Altenzentrum St. Antonius 2016

Am 27.10.2016 hat im Altenzentrum St. Antonius die Regelüberprüfung des Medizinischen Dienstes der Spitzenverbände der Krankenkassen (MDK) stattgefunden. Die Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität wurde mit einer Gesamtnote von 1,0 bewertet.
Die Einrichtung ist verpflichtet den Transparenzbericht in geeigneter Form zur Verfügung zu stellen. Die Übersicht finden Sie unter dem Link. Falls Sie an detaillierten Informationen interessiert sind, stehen Ihnen die Pflegedienstleitung Frau Klein und die Heimleitung Herr Schaeper gern zur Verfügung. Um Wartezeiten zu vermeiden bitte ich Sie um vorherige Terminabsprache. 

Transparenzbericht mit Noten vom 27.10.2016

 

 

Vorankündigungen

Termine im Mai und Juni

05.06.2017 Pfingsprozession

13.06.2017 Patronatsfest

20.06.2017 Sommerfest, Ausstellungseröffnung 110 jähriges Jubiläum

Rückblick

Osterbrotbacken und Eierfärben

Wenn im Wohnbereich gebacken und gebastelt wird, kommen die Bewohner gerne dazu.
In der Karwoche wurde Osterbrot gebacken, was bei unseren Bewohnern sehr beliebt ist. Unter dem Motto „Viele Hände, schnelles Ende“ waren auch dieses mal fleißige Helfer/innen vor Ort. Man unterhielt sich über Osterbräuche und leckeres Essen an den Osterfeiertagen. Schon nach kurzer Zeit zog ein Duft nach frisch Gebackenen durch die Räume und alle freuten sich auf das Probieren.
Einen Tag nach der großen Osterbäckerei wurden auch Eier gefärbt. Alle Farben fanden Verwendung, und natürlich durfte auch die glitzernde Marmorierung der Eier nicht fehlen. 

Tanz in den Mai

Am 24. April war es schon so weit: Der Musiker Herr Scheuner besuchte uns, der Maibaum wurde in der Cafeteria aufgebaut und die Tische frühlingshaft eingedeckt. Neben Maibowle und Knapperei sorgte die Schlager- und Volksmusik von Herrn Scheuner für gute Stimmung. Die Mitarbeiter der Sozialen Betreuung, der Pflege und die Bewohner/innen tanzten, schunkelten, sangen die Lieder mit und genossen die unterhaltsame und gesellige Atmosphäre. Wir alle lachten viel. Ein Maiquiz untermalte das bunte Programm.

Antoniusfenster

Am Montag, den 12.12.2016, zog das Licht von Bethlehem bei uns in das Antoniushaus ein. Das Friedenslicht von Bethlehem wird jedes Jahr in der Geburtsgrotte Christi in Bethlehem von einem Kind entzündet. Seit 23 Jahren verteilen die vier Ringverbände gemeinsam mit dem Verband Deutscher Altpfadfindergilden das Friedenslicht in Deutschland ab dem 3. Advent. Das Licht wird in Deutschland an über 500 Orten an „alle Menschen guten Willens“ weitergegeben. Dieses Licht ist nicht einfach nur ein gewöhnliches Licht. Es trägt viel Bedeutung in sich: Es steht für Völkerverständigung und den Hoffnung auf Frieden, welche alle Menschen – unabhängig von Religion und Nationalität – verbindet. 
Am 11.12.2016 kam das Licht aus Betlehem in der Sankt Josef Kirche, Dortmund, an und schließlich kam es auch zu uns! Das müssen sie sich einmal vorstellen. Vom Antoniushaus in der Rahmer Straße in Dortmund bis nach Bethlehem sind es 4275 km! Und dieses Friedenslicht hat diesen langen Weg zurückgelegt, um auch bei uns zu sein.
Die Friedenslichtaktion 2016 steht in Deutschland unter dem Motto: „Frieden: Gefällt mir – ein Netz verbindet alle Menschen guten Willens“. Nach diesem Motto haben wir auch unsere Fenster in der Cafeteria dekoriert. Unsere Bewohner und Mitarbeiter wurden fotografiert und schmückten unsere Fenster. Jedes Bild und jede Person steht für ein kleines Puzzleteil im Friedensnetz! Bei Punsch, Keksen und Gospelmusik der living hope international Gemeinde genossen wir alle einen besinnlichen und adventlichen Nachmittag. Wir freuen uns schon auf das Antoniusfenster 2017! Sie sind schon jetzt herzlichst eingeladen!

 

 

Weihnachtsbaumschmücken mit den Kiga Kindern

Erwartungsvoll saßen viele Bewohner schon draußen vor dem großen Tannenbaum. Es war eine Freude, als die Kinder auf der anderen Straßenseite bemerkt wurden. Kinder und Senioren begrüßten sich mit großem  „Hallo“.Zur Einstimmung wurde das Lied „Alle Jahre wieder“ gesungen und dann begannen die Kinder mit dem Schmücken des  großen Baumes. Schnell fanden die gebastelten Sterne und Kerzen einen Platz zwischen den Ästen der Tanne. Die Bewohner schauten dem Treiben zu und genossen das quirlige Geschehen. Vor dem bunt geschmückten Baum wurden noch neue und alte Weihnachtslieder gesungen und so ging ein schöner Vormittag viel zu schnell vorbei.

 

 

Eine zauberhafte Woche - zu Besuch auf dem Jahrmarkt Antonius

Im November besuchten wir mit unseren Bewohnern den Jahrmarkt Antonius. In dieser zauberhaften Woche stand alles in unserem Haus unter dem Motto „Jahrmarkt“. 
Am ersten Tag besuchte uns Herr Ludin mit seiner nostalgischen Drehorgel. Es wurden alte Klassiker gespielt und gesungen. Wir schunkelten und klatschten zur Musik und die Bewohner durften sogar einmal selbst ran und mit der Drehorgel musizieren. Ein Highlight für die Bewohner an diesem Tag war auch die Tochter einer Mitarbeiterin, die aus bunten Schlangenluftballons durch Knoten und Drehen für die Bewohner kleine Ballonhunde und -mäuse zauberte. 

Am zweiten Tag unserer zauberhaften Woche eröffneten wir die Kirmes-Bäckerei. In den Wohnbereichen wurden mit den Bewohnern Herzen gebacken, die typisch wie Lebkuchenherzen mit bunter Zuckerfarbe verziert wurden. Allen Bewohnern wurde ein leckeres Herzchen überreicht. 

Am Mittwoch besuchten wir dann mit unseren Bewohnern den Jahrmarkt in der Cafeteria: Typische Jahrmarktspiele wie Dosenwerfen, das Hütchenspiel, Fühlkisten mit Federn oder Tannenzapfen und Entchenangeln waren dabei. Das Glücksrad durfte natürlich auch nicht fehlen! Und das Schönste dabei – es gab keine Nieten! Jeder Versuch ein Gewinn. Kleinigkeiten, die man gewinnen konnte, zauberten neben dem gemeinsamen Spaß am Spiel unseren Bewohnern ein Lächeln in das Gesicht. Ein erlebnisreicher Nachmittag!

Am letzten Tag kam dann schließlich noch die Bewegung ins Spiel. Für die geistige Fitness bereiteten wir ein Jahrmarktsquiz vor und für die körperliche Bewegung einen Sitztanz zu typischer Kirmesmusik. Nachdem wir uns alle ordentlich bewegt hatten, durfte als feierlicher Abschluss geschlemmt werden: Neben Likör und Bier gab es kleine pikante Häppchen und natürlich Früchte, die mit Schokolade überzogen waren. Eben wie auf einer Kirmes! Ein weiterer Höhepunkt war unsere Zuckerwattenmaschine:  Wir bereiteten frische, rosafarbene Zuckerwatte zu, die den Bewohnern gut geschmeckt hat! Eine Bewohnerin erzählte freudig strahlend, dass Sie das erste Mal in ihrem Leben Zuckerwatte probiert hat. 
Es war eine schöne, erlebnisreiche Woche, die wir alle sehr genossen haben. 


Rückblick Herbstmarkt im Altenzentrum St. Antonius

Der alljährig gut besuchte Herbstmarkt, der am 03.10.2016, im Altenzentrum St. Antonius stattgefunden hat, war wieder einmal ein gelungener Tag mit viel Freude und schönen Augenblicken für unsere Bewohner und Gäste. Glück hatten wir auch mit dem Wetter! Während des Festes von 11 bis 17 Uhr blieben wir alle trocken und konnten die vielen Stände in den Innenhöfen besuchen.
Unsere Bewohner, deren Angehörige, haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter, Freunde des Hauses und Gäste aus der Nachbarschaft verbrachten zusammen einen schönen Tag. Unsere Marktstände boten von wohlriechenden französischen Seifen über Deko-und Floristikartikel, Holzarbeiten, selbstgemachten Strickwaren, Patchwork-Artikeln, Handtaschen oder Marmelade eine breite Vielfalt für jedermann. Bei Federweißer, Zwiebelkuchen, selbstgemachten Waffeln, Kuchen, Champignonpfanne, Gegrilltem und frischen Forellen konnten es sich unsere Besucher und Bewohner gut gehen lassen. Das musikalische Duo „Leinenlos“ brachte zudem mit Liedern wie „An der Nordseeküste“ alle Zuhörer zum Mitsingen, Schunkeln und Mitklatschen. Die Kleinen unter uns bastelten auch zur Freude unserer Bewohner wieder Kastanienmännchen in verschiedenen Variationen.

Es war schön, mit Ihnen allen diesen Tag genießen zu können.
Ein Dank an alle Helfer und Helferinnen, die uns so tatkräftig mit ihrer Zeit, ihren Ideen und ihrer guten Stimmung unterstützt haben. Wir freuen uns schon auf den Herbstmarkt 2017 mit Ihnen!  

Bewohnerausflug zum Kindergarten St. Urbanus

Nach einem kurzen Spaziergang im strahlenden Sonnenschein kamen unsere Bewohner im Kindergarten St. Urbanus an und wurden mit einem fröhlichen "Guten Morgen, heut an diesem Morgen..." von den Kindergartenkindern empfangen. Begeistert von dieser herzlichen Begrüßung erkundeten die Bewohner die Gruppenräume und waren von den vielen Spielzeugen überwältigt. Die Kinder luden die Besucher ein mit ihnen zu basteln, probierten neue Spiele mit ihnen aus und präsentierten ihre liebsten Kuscheltiere. Die Bewohner des Antoniushauses genossen es "mittendrin" zu sein und das bunte Treiben zu beobachten. Zum Abschluss ging es in den großen Garten der Einrichtung. Zur Freude der Bewohner sangen die Kinder noch einmal fröhliche Kinderlieder, hüpften und tanzten dazu. Jung und Alt verabschiedeten sich mit einem breiten Grinsen auf dem Gesicht und freuen sich schon auf ein Wiedersehen.

 

Aktuelles

Tante Inge zockt!

Stell dir mal vor, du bist 90 und hast ein Hobby, aber niemanden mit dem du es teilen kannst. Gruseliger Gedanke? Finden wir auch!


Mit diesem Slogan machten drei junge Frauen aus Berlin vor einiger Zeit auf ihr Projekt "Tante Inge e.V." aufmerksam, das Jung und Alt zusammenbringt und Gelegenheiten schafft sich beim Stricken, Backen, etc. kennenzulernen. Das erklärte Ziel dabei ist einen Begegnungsraum für junge und alte Menschen zu schaffen und die Entwicklung von "Tandems" bzw. Freundschaften zwischenden Generationen zu fördern.Mit der Unterstützung von Kristina Sobiech vom "projekt gemeinsam" fand am 11.04. das erste "Tante Inge zockt" in der Cafeteria des Altenzentrum St. Antonius statt. Es sind sogar einige junge Menschen aus der Umgebung erschienen um mit unseren Bewohnern Mau-Mau, Rommé, und Mensch-ärgere-dich nicht zu spielen. Lesen Sie selbst, welch einen Spaß Jung und Alt hatten und seien Sie beim nächsten Mal einfach auch dabei, wenn es heißt "Tante Inge...."!  

tante-inge.org/tante-inge-zockt-in-dortmund-und-verkuppelt-jung-und-alt/

 

Weitere Artikel zu stattgefundenen Veranstaltungen finden Sie im Archiv. 

Bitte folgen Sie dem Link

Archiv

Stellenausschreibungen Caritas Dortmund

 

Neben den hier aufgeführten Stellenausschreibungen finden Sie auf der Homepage der Caritas Dortmund weitere ausgeschrieben Stellen. Außerdem haben Sie die Möglichkeit sich über die Homepage initiativ zu bewerben.

Bitte beachten Sie den Link:

www.caritasdortmund.de/web/index.php