Caritas Dortmund

KARRIERE

Caritas Service Center: 0231 187151-21

Bundesfreiwilligendienst

Informationen zu Bewerbungen für den Bundesfreiwilligendienst

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Bundesfreiwilligendienst und auf Ihre Bewerbung für einen Einsatz in einer unserer Einrichtungen. Aufgrund der Lockerungen können unter Einhaltung der geltenden Abstands- und Hygienevorschriften wieder Vorstellungsgespräche im Propsteihof stattfinden. Fragen zum Bundesfreiwilligendienst beantwortet Ihnen gerne Frau Alexandra Schulz telefonisch unter 0231 1848-176. Weitere Informationen dazu finden Sie hier

Der Bundesfreiwilligendienst (BFD oder auch Bufdi genannt) bei der Caritas Dortmund bietet Menschen jeden Alters neue Erfahrungen, neue Kontakte und persönliche Entfaltung. Eigene Kompetenzen können eingebracht, ergänzt und gefördert werden.

Nachdem die Bundeswehr zu einer Freiwilligenarmee umgebaut wurde, ist die allgemeine Wehrpflicht ausgesetzt, Wehrdienst und Zivildienst entfallen. Wer sich über einen längeren Zeitraum freiwillig in einer sozialen Einrichtung engagieren will, kann nun einen Bundesfreiwilligendienst (BFD) absolvieren.

Machen Sie mit!

Wir freuen uns auf Sie. Bei der Caritas Dortmund können sich Interessierte ab sofort für folgende Einrichtungen bewerben:

(Aktueller Stand vom 08.07.2020)

  • Altenzentrum Bruder-Jordan-Haus: Soziale Betreuung
  • Altenzentrum Bruder-Jordan-Haus: Hauswirtschaft
  • Altenzentrum St. Antonius: Hauswirtschaft
  • Altenzentrum St. Antonius: Soziale Betreuung
  • Altenzentrum St. Ewaldi: Soziale Betreuung
  • Altenzentrum St. Ewaldi: Verwaltung/Empfang
  • Altenzentrum St. Hildegard: Hauswirtschaft
  • Altenzentrum St. Hildegard: Soziale Betreuung
  • Caritas Altenzentrum Peter und Paul: Soziale Betreuung
  • Caritas Bernhard-März-Haus: Verwaltung/Information (Teilzeit – ab 27 Jahren)
  • Caritas Menüdienst: Fahrdienst mit FS
  • Caritas Sozialstation Dortmund-Aplerbeck: Verwaltung/Fahrdienst mit FS
  • Caritas Sozialstation Dortmund-Hombruch: Verwaltung/Fahrdienst mit FS
  • Caritas Sozialstation Dortmund-Ost: Verwaltung/Fahrdienst mit FS
  • Caritas Sozialstation Dortmund-West: Verwaltung/Fahrdienst mit FS
  • Caritas Sozialstation Dortmund-West: Soziale Betreuung mit FS
  • Caritas Sozialstation Dortmund-West/Demenz WG Marten: Soziale Betreuung
  • Caritas Sozialstation Innenstadt Nord-Ost: Soziale Betreuung mit FS
  • Qualifizierungszentrum Joseph-Cardijn-Haus: Handwerk/techn. Dienst/Fahrdienst/Hauswirtschaft nur mit FS (gerne ältere Freiwillige)
  • Familienzentrum St. Stephanus: Pädagogische Betreuung
  • Jugend- und Familienhilfe St. Bonifatius: Handwerk/Hauswirtschaft
  • Tagespflege am Harkortbogen: Soziale Betreuung
  • Wohnhaus St. Hedwig: Soziale Betreuung
  • Wohnhaus Hedwig Dransfeld: Soziale Betreuung
  • Wohnhaus St. Martin: Behindertenbetreuung
  • Wohnhaus St. Raphael: Soziale Betreuung
  • Wohn- und Pflegezentrum St. Barbara: Soziale Betreuung (2 Plätze)
  • Wohn- und Pflegezentrum St. Barbara: Handwerklicher/Technischer Dienst mit FS (2 Plätze)
  • Wohn- und Pflegezentrum St. Josef: Soziale Betreuung
  • Wohn- und Pflegezentrum St. Josef: Handwerklicher/Technischer Dienst mit FS

Junge Menschen können in unterschiedliche soziale, pflegerische, kaufmännische, hauswirtschaftliche oder handwerklich/technische Berufe reinschnuppern und den Freiwilligendienst als Erprobungszeit für eine mögliche Ausbildung nutzen.

Ältere Menschen können ihre erworbenen Kenntnisse und Erfahrungen in diese Bereiche einbringen und ausbauen. Erfahrene Fachkräfte begleiten die Freiwilligen in den Einsatzstellen und stehen ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

So steht der Bundesfreiwilligendienst grundsätzlich jedem offen.

Dauer des BFD: 6 bis 18 Monate, in der Regel 12 Monate. Junge Menschen im Alter von 16 bis 27 Jahren können in der Regel nur in Vollzeitbeschäftigung am BFD teilnehmen. Der 12-monatige Dienst wird mit 25 Bildungstagen begleitet. In begründeten Ausnahmefällen dürfen Freiwillige unter 27 Jahren in Teilzeit (mindestens 20 Std. pro Woche) beschäftigt werden. Erwachsene über 27 Jahren können sowohl in Vollzeit als auch in Teilzeit mit mindestens 20 Stunden pro Woche eingesetzt werden. 

BFD-Freiwillige sind sozialversichert (Arbeitslosen-, Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung), die Einsatzstelle sorgt für eine Unfall- und Haftpflichtversicherung. Wir bieten Ihnen ein Taschengeld in Höhe von max. 330 Euro und für weitere Leistungen max. anteilig bis zu 60 Euro.

Click to listen highlighted text!