Was ist eigentlich ein Integrationshelfer?

Aktuelles

Artikel aus einer Grundschul-Schülerzeitung.

Bestimmt habt ihr schon beobachtet, dass einige Schüler während der Schulzeit eine erwachsene  Person für sich ganz allein bei sich haben. Das sind Kinder, die bei uns GU bekommen. Das heißt Gemeinsamer Unterricht. Diese Kinder bekommen von ihren Helfern eine besondere Hilfe.

Wir haben Carolin M. interviewt. Sie ist 18 Jahre alt und Integrationshelferin von R. aus der 4a. Sie ist mit der Schule fertig und will wahrscheinlich studieren. Sie macht bei uns ein Freiwilliges Soziales Jahr. Jeden Tag arbeitet sie ungefähr 7 – 8 Stunden mit R. Sie hilft ihm bei den Haus- und Schulaufgaben und spielt viele  schöne Spiele mit R.

Carolin bleibt nur ein Jahr an dieser Schule. Wir haben sie gefragt, ob es auch manchmal etwas schwierig mit R. ist. Sie hat zugegeben, dass er manchmal bockig ist und dann ist es schwierig, ihn zu überzeugen, seine Aufgaben zu machen. Als wir fragten, was ihre leichteste Aufgabe ist, rief sie sofort: „Spaß mit ihm zu haben“. Wir wollten auch wissen, ob sie R. nur in der Schulzeit sieht oder auch privat. Bis jetzt hat sich Carolin noch nicht außerhalb der Schule mit ihm getroffen, nur in der Schule. Vielleicht kommt das aber noch. Im Unterricht ist Carolin immer in der Nähe von R., aber in der Sport-AG sitzt Carolin auf der Bank und schaut ihm zu. Nur wenn R. mal Hilfe braucht, kommt sie dazu und hilft ihm oder macht mit.

Wir finden, Carolin macht das toll. So kann R. richtig viel lernen. Schön, dass du da bist, sonst könnte R. gar nicht auf unsere Schule gehen!

Suche

Archiv

Möchten Sie ältere Artikel der Cartias Dortmund finden, dann nutzen Sie bitte unser Archiv:

 

Diese Neuigkeiten könnten Sie auch interessieren:

Zero Waste Workshop

In unseren Zero Waste Workshops wollen wir uns über nachhaltige Themen austauschen, dabei vor allem die Müllvermeidung in Augenschein nehmen und dann verschiedene Produkte selber herstellen!

LiteraTouristinnen – Termine 2019

Der Mädels-Bücherkreis der anderen Art. Hier trifft Literatur auf Engagement und Saudi-Arabien auf Dortmund. Das Projekt „LiteraTouristinnen“ ist von starken Mädchen für starke Mädchen.

Klicken um den Text vorzulesen