Menü

„Montagsfragen“ im Bruder-Jordan-Haus rund um den elektronischen Personalausweis

Aktuelles

„Was ist an meinem Personalausweis denn elektronisch, bis auf die Scheckkartengröße sind doch alle Angaben darauf gleich?“ Jeder hat ihn, einen Personalausweis und der Großteil der Dortmunder Bevölkerung hat auch schon ein Dokument, in dem ein Chip eingearbeitet ist. Es sind aber die wenigsten, die die elektronischen Funktionen nutzen, die mit dem System verbunden sind.

Am 12. August 2019 erläuterte Herr Korten von den Bürgerdiensten der Stadt Dortmund in der Reihe „Montagsfragen“ im Bruder-Jordan-Haus die Funktionen und Möglichkeiten des elektronischen Personalausweises. Bis Juli 2017 hatte jeder Bürger die Wahl, ob er den Ausweis für die Internetfunktion freischalten wollte. Personalausweise die danach ausgestellt wurden, sind immer dauerhaft für die Internetfunktion freigeschaltet. Im Personalausweis wird der Fingerabdruck als zusätzliches Sicherheitsmerkmal bislang freiwillig aufgenommen. Spätestens in zwei Jahren wird der Fingerabdruck verpflichtend auf dem Chip gespeichert.

„Es gab bislang noch nicht so viele Einsatzmöglichkeiten“, erklärte Herr Korten „aber das wird sich in nächster Zeit ändern. Sie können schon demnächst Ihr KfZ von zu Hause aus ummelden, Sie könnten bei zugelassenen Versicherungsunternehmen Verträge eingehen, ändern oder kündigen, Sie könnten aber auch bei Ihrer Rentenversicherung Ihre Daten einsehen und Ihr Renteneinkommen berechnen lassen.“ Den meisten interessierten Gästen war nicht wohl bei der Vorstellung, dass der Ausweis übers Internet mit entsprechenden Zugangsdaten und einem Lesegerät den persönlichen Kontakt ersetzen kann. Obwohl sie sich einig waren, dass es für den ein oder anderen bequem ist.

„Behörden sind verpflichtet, bis 2022 viele ihrer Leistungen im Internet anzubieten. Spätestens dann wird sich die Zahl der Organisationen und Einrichtungen, bei denen man sich mit dem elektronischen Personalausweis legitimieren kann deutlich erhöhen“ sagte Herr Korten zum Schluss.

Am kommenden Montag 19.8.2019 im Cafe am Klostergarten des Bruder-Jordan-Hauses von 15.30-16.30 Uhr stehen bei Herr Friedrich von der „LernBar“ die sozialen Netzwerke im Internet im Mittelpunkt. Bitte melden Sie sich dazu im Bruder-Jordan-Haus unter Tel. 56 46 – 0 an. Auch dieses Angebot ist kostenlos!

Foto: Pixabay

Suche

Archiv

Möchten Sie ältere Artikel der Cartias Dortmund finden, dann nutzen Sie bitte unser Archiv:

 

Diese Neuigkeiten könnten Sie auch interessieren:

Für die Kindertagespflege qualifiziert

Aktuell haben sich 16 Personen für die Betreuung von Kindern im Rahmen von Kindertagespflege qualifiziert. Die feierliche Übergabe der Zertifikate fand am Freitag, 11. Oktober 2019 im Katholischen Centrum statt.

Check was in dir steckt

Im November und Dezember bietet die Gemeindecaritas einen neuen Kurs an. Mache dich auf den Weg, um deine Fähigkeiten und Talente besser kennenzulernen.

„Das ist Nachbarschaftshilfe für mich!“

„Was bedeutet heute Nachbarschaftshilfe?“ Dieser Frage geht das Seniorenbüro Innenstadt-Nord gemeinsam mit seinen Netzwerkpartnern sowie der Integrationsagentur der Caritas Dortmund durch eine Hashtag-Aktion ab Herbst 2019 auf den Grund.

Klicken um den Text vorzulesen