Menü

Hotel „Stachowiak Family“ Rewal/Polen

Aktuelles

Termin: vom 17. Juni bis 01. Juli 2017 (14 Tage)
Termin: vom 09. September bis 23. September 2017 (14 Tage)

Rewal, ein ehemaliges preussisches Seebad, gehört heute zu den schönsten Bade- und Fischerorten der polnischen Ostseeküste. Es verfügt als einer der wenigen kleineren Orte über einen hübschen, historisch erhaltenen Ortskern. Der Hauptplatz eröffnet einen Blick über die neu gestalteten Promenaden auf die unterhalb der Steilküste gelegenen breiten Sandstrände (bei dem kürzesten Weg vom Hotel zum Strand gibt es mehrere Treppenstufen zu bewältigen – der Weg durch den Ort an den Strand ist in ca 1 km auch ohne Treppen möglich). Hier liegen auch die kleinen Fischerboote der Rewaler Fischer, die täglich zum Fischfang ausfahren und anschliessend ihre Boote mit Winden auf den Strand ziehen. Von der deutschen Grenze ist Rewal ca. 110 km entfernt, von Berlin nach Rewal in Polen sind es 250 km.
Das Hotel „Stachowiak Family“ ist ein 1890 erbautes, stilvolles Jugendstil-Haus, das zu einer eleganten Pension umgebaut wurde. Die historische, einmalige Fassade aus der Vorkriegszeit wird gepflegt und erhalten. Das Haus liegt ca. fünfzig Meter vom Strand entfernt. Es bietet eine familiäre Athmosphäre und verfügt über deutschsprachiges Personal. Ein schöner Sommergarten lädt zum Verweilen und Ausruhen ein. Die modern und hell eingerichteten Zimmer verfügen über Dusche/WC, Haartrockner, TV und Telefon. Einige Zimmer haben einen französischen Balkon. Im Hotel gibt es ein kleines Schwimmbad, Sauna und Whirlpool. Auch kann ein umfangreiches Massageangebot (gegen Aufpreis) in Anspruch genommen werden. Die Vollpension umfasst ein Frühstücksbuffet, das Mittagessen als 3-Gang-Menü inkl. Saft/Wasser und das Abendbuffet inkl. Tee. Übrigens: Die Preise für Kaffee, Bier, Eis usw. sind immer noch sehr günstig; der Geldumtausch vor Ort ist problemlos möglich.

Zuschußmöglichkeiten

Ein Teil der Reisekosten (Pflegeaufwandskosten) kann bei der jeweiligen Krankenkasse über die Verhinderungspflege abgerechnet werden. Den Bescheid über den Pflegekostenaufwand erhalten Sie von uns. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld einer Reise bei Ihrer zuständigen Krankenkasse. Bei Fragen zur Finanzierung stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Suche

Archiv

Möchten Sie ältere Artikel der Cartias Dortmund finden, dann nutzen Sie bitte unser Archiv:

 

Diese Neuigkeiten könnten Sie auch interessieren:

Auf der Suche nach dem Regenbogen

Gott ist treu. Das hat er Noah mit dem Regenbogen gezeigt. Nun haben sich die Kinder der Kindertagesstätte St. Winfried in einer Kinderbibelwoche auf die Suche begeben.

Bundesteilhabegesetz stellt Träger vor Herausforderungen

Am 11. März 2019 besuchte Claudia Middendorf, die Beauftragte der Landesregierung für Menschen mit Behinderung sowie für Patientinnen und Patienten, das Caritas-Wohnhaus St. Michael, um sich mit Bewohnern, Angehörigen und Mitarbeitern der Einrichtungen zu den Auswirkungen des BTHG auszutauschen.

Klicken um den Text vorzulesen